Tel: 0731 3 89 06 84
15
MAI
2012
Frauen gründen seltener — aber erfolgreicher! Ihre Unternehmen wirtschaften besonders nachhaltig, sind effizient und schaffen langfristig Arbeitsplätze. Dennoch entscheiden sich Frauen — trotz zahlreicher Fördermaßnahmen auf nationaler wie europäischer Ebene – nur selten für die Selbständigkeit.
Welche Umstände dieser Tatsache zu Grunde liegen und wie sich die Attraktivität einer unternehmerischen Tätigkeit als Karriereoption für Frauen steigern lässt, darüber sprachen am 15. Mai im Rahmen der Fachtagung „Strengthening women’s business leadership in the EU“  Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die der BUV gemeinsam mit seinem europäischen Dachverband UNITEE in den Räumlichkeiten des Europäischen Parlaments in Brüssel organisierte.
Gastgeberinnen der Veranstaltung waren Frau Isabelle Durant, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Frau Barbara Matera, Stellvertretende Vorsitzen des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter im Europäischen Parlament, sowie Frau Gesine Meißner, ebenfalls  Mitglied des Europäischen Parlaments und Mitglied im Rat der Europäischen Liberalen, Demokratischen und Reformpartei. Als Ehrengast war Herr Ali Babacan,  stellvertretender Premierminister der Türkei geladen. Darüber hinaus sprachen Herr Dr. Adem Kumcu, Präsident von UNITEE, Herr Marko Curavic, Leiter der Abteilung „Entrepreneurship“, Generaldirektion Unternehmen und Industrie, Frau Iris Kronenbitter, Leiterin der bundesweiten Gründerinnenagentur sowie Frau Hatice Camdere, Gründerin von Camdere Consulting, einer erfolgreichen Ulmer Consulting Agentur. Moderiert wurde die Diskussion von Frau Madi Sharma, Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss.
Ziel der Veranstaltung war es, neue Konzepte zu erörtern die geeignet sind, potentielle wie bereits erfolgreiche Unternehmerinnen aktiv zu unterstützen und insbesondere die Gründungsaktivität im Bereich innovative Gründungen und Zukunftsbranchen zu erhöhen; ein besonderes Augenmerk galt dabei der Förderung von Unternehmerinnen mit Migrationshintergrund.
Alle Teilnehmer sprachen sich für ein stärkeres öffentliches Engagement in diesem Bereich aus; dabei bedürfe es vor allem einer guten Vernetzung der Akteure auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene. Frau Kronenbitter und Herr Curavic stellten zudem Projekte vor, die bereits erfolgreich Politik, Unternehmerinnen und Gründungswillige zusammenbringen und auf unterschiedlichen Ebenen den Aufbau von Unternehmen durch Frauen unterstützen, vom Businessplan bis zur Unternehmensnachfolge.
Abschließend plädierte Herr Babacan in seiner Schlussrede für eine verbesserte Kooperation auch über die Grenzen der Europäischen Union hinaus, um die Chance, die das große Potential weiblicher Unternehmerinnen und Führungskräfte unabhängig von der individuellen Herkunft bietet, ergreifen zu können.

Referenten:

  • Herr Ali Babacan, stellvertretender Premierminister der Türkei
  • Frau Barbara Matera, MdEP
  • Frau Isabelle Durant, MdEP
  • Frau Gesine Meißner, MdEP
  • Herr Dr. Adem Kumcu, Präsident von UNITEE
  • Frau Iris Kronenbitter, Leiterin der bundesweiten Gründerinnenagentur
  • Frau Madi Sharma, Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses
  • Frau Hatice Camdere, Gründerin von Camdere Consulting, Ulm
  • Herr Marko Curavic, Leiter des Bereichs “Entrepreneurship” der Generaldirektion Unternehmen und Industrie der Europäischen Kommission